WOHN-UND GEWERBEÜBERBAUUNG "ROSSWEID", SINS AG

Home  Ι  Impressum  Ι  Disclaimer  Ι  Suche

WOHN-UND GEWERBEÜBERBAUUNG "ROSSWEID", SINS AG

Baukörperkonzept

Die Wohnüberbauung ist nach Südwesten orientiert. Das Projekt besteht aus einer 2-4 geschossigen Zeilenüberbauung gegenüber der Kantonsstrasse sowie aus 3-4 geschossigen Punktbauten zwischen Lettenstrasse und Landwirtschaftszone. Die einfach geschnittenen Bauvolumen sind entlang den Tiefgaragen angeordnet und bilden einen fliessenden Über­gang zur Landwirtschaftszone. Innerhalb dieser Gliederung wird auf die ungleichen Ränder mit unterschiedlichen Bauvolumen reagiert.
Die Baukörper sind einheitlich parallel zum leicht geneigten Hang sowie zur Kantonsstrasse. Diese Anordnung führt zu einer optimalen Einbettung in die leicht ansteigende Topographie.

Erschliessung/Umgebungsgestaltung

Die Erschliessung folgt dem Grundgedanken, die bestehende Infrastruktur optimal zu nutzen. Die Fahrerschliessung erfolgt vollständig über einfache Tiefgaragen, die direkt an die Lettenstrasse angeschlossen sind. Die zum Hang parallelen Einstellhallen lassen sich ohne grosse Erdbewegungen bewerkstelligen und erhalten über talseitige Öffnungen eine natürliche Belichtung und Belüftung.
Die Fussgängererschliessung erfolgt an verschiedenen Stellen an der Lettenstrasse und der Kantonsstrasse. Der Besucher wird in einem einladenden und übersichtlichen Zugangsbereich empfangen. In diesem hofartigen Raum befinden sich die Besucherpark­plätze. Die weitere Wegführung erfolgt eingebettet in die Umgebungsgestaltung über ein neu geschaffenes Wegnetz.
Das Wegnetz besteht aus parallelen Wegen, die untereinander verbunden sind. Die Wegkreuzungen sind jeweils als platzartige Begegnungsräume ausgestattet. Diese gemein­samen, untereinander verknüpften Aussenräume sollen zu einem attraktiven und gut gestalteten Begegnungs- und Aufenthaltsbereich werden und zum hohen Wohnwert des Quartiers beitragen.

Etappierbarkeit / Flexibilität

Die unabhängige Führung von Baukörper und Tiefgaragen ermöglicht eine einfache dreistufige Etappierung von Nordosten nach Südwesten. Die Erschliessung sowie die Anordnung der Hauptbauten lässt genügend Flexibilität bezüglich der Nutzung zu.

Wohnen und Gewerbe

Entlang der Luzernerstrasse wird mit Hilfe eines länglichen Bauvolumen eine Lärmschutz­wand zum ruhigen Wohnquartier gebildet. Situation und Grundriss dieses Baukörpers sind so angelegt, dass trotzdem eine flexible Anpassung an die Marktbedürfnisse gewährleistet ist. Innerhalb des Bauvolumens können die Einheiten sowohl als strassenorientiertes Gewerbe wie auch als nach Südwesten ausgerichtete Wohnungen genutzt werden.

Wohnqualität

Die versetzte Anordnung der Baukörper entlang der Hangkanten gibt verschiedenartige Durchblicke frei und erlaubt allen Wohnungen einen direkten Sichtbezug zu der südwestlich gelegenen Landwirtschaftszone.
Die im Bereich der Lettenstrasse vorgesehenen 3-Spänner nutzen die diagonale Ausrichtung und gestatten durch die Kompaktheit eine kostengünstige Bauweise. Die Ausbildung der Volumina der im Parzelleninneren gelegenen Baukörper stützt sich auf die Idee von Wohnhäusern im Park. Die gewählte Baustruktur integriert die Doppeleinfamilienhäuser und ermöglicht den Mehrfamilienhäusern die Wohnungen vierseitig auszurichten. Die Wohnungen können von der ruhigen Wohnlage, der parkähnlichen Umgebung, der angrenzenden Landwirtschaftszone und der Fernsicht profitieren.